Alles hat ein Ende und so auch die Bequemlichkeit des 30 Jahre alten Fahrer/Beifahrersitzes meines W123.

Pünktlich zum Frühlingsanfang stand daher das nächste Projekt an und die Sitze sollten aufgepolstert werden, aber abgesehen von ein paar Anleitungen mit Heizungsisolationsrohren (Hauptsache billig O_o), gab das Netz nicht viel her und wenn man sich diese Arbeit schon antut, soll das dann ja auch eine Weile halten.

Ersatz hatte ich noch rumliegen, brauchte ich dann aber doch nicht, alle Federn waren noch i.O..

 

 

 

 

 

 

Die Federn gibts aber auch bei Ebay für 40 € pro Sitz zu kaufen.

Als ich dann den Bezug beim alten Sitz ab hatte, bin ich da drauf gestoßen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gut zu sehen, die runden, schwarzen Klötze der verstärkten Taxiversion.

Da ich, wie gesagt, etwas “Anständiges” wollte, bin ich  mit dem Sitz beim Autosattler des Vertrauens vorbei und habe mir da was passendes schnippeln/kleben lassen.

20 € pro Sitz war Ok, der Schaumgummi für die Sitzlippen und den Rücken etc. 10 €. Damit auch niemand über den Tisch gezogen wird, hier eine kleine Faustregel:

Schaumgummi zum Polstern kostet für 1 qm, bei 1 cm Stärke i.d.R. 7,50 €. Es soll ja auch Sattler geben die auf einem andern Stern wohnen und die dortigen Preise verlangen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie zu sehen, geklebte Keile/Klötze aus unterschiedlichen Materialien.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bezüge ab und einzeln in die Waschmaschine auf 30 Grad und Wollwaschgang, danach schnell trocknen (Heizungskeller), dauert ca. 2 Tage. Sollte die Pappe, zum einhaken unten am Sitz, etwas abbekommen haben, ab zum Polster/Sattler. Die Pappe kostet 1€ für 1,4m, am besten gleich einnähen lassen, denn man benötigt eine Nähmaschine für Leder. Aufpassen dass der Kollege das auch wieder so wie vorher einnäht sonst hat man ein Problem beim einhaken, da zu viel Zug drauf ist!

Erst mal ne rutschfeste Oberfläche schaffen mit doppelseitigen Klebeband.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleine Kabelbinder zum fixieren über das Klebeband, Kabelbinder für die Polsterung durchziehen und alles fest anziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorne fixieren; nicht vergessen das durch die kleinen Löcher unten am Sitz zu ziehen.Wenn man es unten rum fixiert, passt die Halterung vom Stoffbezug nicht mehr rein, da die Kabelbinder im Weg sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mitte vorbereiten…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitte fertig einsetzten und fest ziehen.

 

 

 

Schaumgummi auflegen, eine Lage extra in der Mitte. Mann kann man auch mehrere Lagen nehmen, je nach dem wie durchgesessen der Sitz ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den großen Schaumgummi unten mit doppelseitigem Klebeband fixieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der Rückenlehne kann man auch noch, zwischen den Seitenlippen, einen Schaumgummi einsetzen, meist ist das ja auch schon alles durch. Beim zusammenbauen nicht vergessen, die Plastikteile für die Rückenlehne wieder einzusetzten und das Band (Bezüge) einhaken.

Einbauen und fertig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei 1,94 sitze ich ganz gut, 5cm nach oben an die Decke.

Beim beziehen der Bezüge sollte man zu zweit sein, das kostet Kraft. Wenn der Bezug kaum einzuhaken ist, so hat man zu stark auf gepolstert. Der Fahrersitz geht im übrigen wesentlich schwerer zum beziehen, da sind andere Federn verbaut.

Kostet alles in allem 50 € und hält min. 10 Jahre.

Dauer: 2 Tage

Schwierigkeitsgrad: mittel

Viel Spaß!

Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to FriendFeed Post to Google Buzz Send Gmail Post to Technorati